Sonntag, 14. August 2011

GC2000C - Lost in MV - Der Rückblick

Wie wir schon berichteten, ging es am 4.08.11 los in Richtung Norden.
Das Ende der ersten Etappe war Pritzwalk, welches Fernsucht seine eigentliche Homzone nennt.

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Ribnitz Damgarten zum Megaevent.
Je weiter wir nach Norden kamen, je mehr regnete es dann allerdings auch. So holten wir uns dann auch schon vor dem Event nasse Füße.

Leider waren auch nirgens Schilder mit dem Schriftzug "LOST IN MV" so gabelten wir auf einer Straße irgendwo im Nirgendwo noch ein Paar Sachsen auf, die sich verfahren hatten.



Nachdem wir dann 1 1/2h im Stau vor dem Gelände standen, wurden dann die Tore zum atemberaubendem Eventgelände geöffnet.
Die 3- spurige Kassendurchfahrt verschaffte dem ganzen ein Fealing wie an der Grenze. Klar ist es doch die Grenze ins Nirgendwo, was mir mein Handy die folgenden Tage des öfteren bestätigte.

Auf dem Zeltplatz angekommen wurde ersteinmal das Team versammelt, die Campordnung durch die Steinfrau verkündet und die Zelte aufgebaut. Standesgemäß stand natürlich der Kasten Sachsengold als erstes auf dem Platz.

Unverschämt fanden wir aber vom Team Steinfrau, mitten in der Nacht mit Baumfällarbeiten zu beginnen. ;)
Am nächsten Tag weollten wir natürlich ersteinmal richtig einen Eindruck vom Gelände bekommen.

Missfallen hat uns dabei, dass man nirgends mit einem Schild darauf hin gewiesen wurde, dass man das Eventgelände verläßt. So wurden wir beim Versuch einen Cache im Wald zu erreichen von einem Mitarbeiter des Bauamtes aufgegriffen.

Da wir aber ohnehin nicht an der Stelle ins Wasser gelangt wären, nutzten wir die Paddelboote am Anlegesteg um die ca. 6 km zu den T5 Caches zurück zu legen.

Der Höhepunkt des Tages war für uns natürlich der Gewinn des Hauptpreises am Magellanstand.
So können wir uns nun über ein nagelneues Magellan Explorist GC freuen, und werden einen Direktvergleich mit unserem Oregon 450 euch zur Verfügung stellen.

Am Abend war dann noch die Siegerehrung von den doch gut auf dem Gelände versteckten Einzelspielen.
Leider hat man in der Halle auf Grund schlechter Akustik nichts verstanden.

Zum Auftritt der Dosenfischer wurde es ein wenig besser, das beste Klangerlebnis hatten aber die 50 Mann, welche sich direkt an die Bühne drängten oder, die die vor der Halle standen.

Sonntag war dann Abreisetag und der von der Orga bestellte Regen, um den Platz leer zu spühlen kam leider viel zu zeitig.



Fazit:

Das komplette Gelände zog uns in den Bann, so sehr, dass wir die nicht ausgewiesenen Grenzen des Geländes überschritten und von der Baubehörde zurück gewiesen wurden.
Die Toilettenlösung hätten wir uns anders gewünscht.


Kommentare:

  1. Glückwunsch zum Magellan-Gewinn, das GC hatte ich auch schon und es ist ein prima EInsteiger-GPS. Einziger kleiner Wehrmutstropfen: im Gegensatz zum 310er akzeptiert es keine eigenen OSM-Karten.

    In sofern wird es Euer Oregon sicher nicht ersetzen aber bestimmt prima ergänzen.

    Falls noch nicht geschehen, mach erst einmal ein FW-Update, gerade die ersten Versionen waren sehr, sehr buggy.

    Weitere Tipps zum Gerät gibt es auch hier:
    http://www.magellanboard.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ribnitz-Damgarten, wenn ich bitten darf...Tsts, zwei Schreibfehler im Stadtnamen :P
    Ja, das war schon irgendwie seltsam, als der Mann vom Bauamt plötzlich am Einlass stand und "den Verantwortlichen" sprechen wollte...da fragt man sich schon, wo der plötzlich herkam.
    Aber das es keine Schilder zum Event hin gibt, war schon so geplant. Weil erstens will ja nun wirklich keiner zu viel Aufmerksamkeit darauf lenken und am Ende noch Touris anlocken, die das für ein ganz tolles Freizeitangebot halten...und zweitens geht man doch eigentlich davon aus, dass nahezu jeder ein Navi hat, oder nicht ;)
    Übrigens Glückwunsch zum Gewinn noch.

    AntwortenLöschen
  3. @ Christyan, Fehler wird geändert.
    Auch wir hatten Navis, allerdings waren wir nicht die einzigsten, deren Navis auf diese Straße deutete. Da standen auch schon einige Autos mit Wohnanhänger ect. die nicht wußten wie sie Wenden.

    AntwortenLöschen
  4. War das dieser Weg an dem Cache "Thekla" vorbei? Ja, das war schon unglücklich, ich war anfangs auch etwas verwirrt, ein Wegpunkt zum Eingang wäre schon praktisch gewesen, das stimmt!

    Ich freue mich schon auf den Direktvergleich Magellan Explorist GC und Garmin Oregon 450. Weiß viel zu wenig von Magellan und so ein direkter Vergleich wäre echt cool! :) *vorfreu*

    Die Toilettenlösung war wohl wirklich nicht die Beste. Dixi ist klar, so lost wie wir waren, aber eine Leerung / Reinigung wäre echt praktisch gewesen... und den Regen haben wir nicht bestellt - auch für mich war das WE viel zu schnell vorbei ^^

    AntwortenLöschen
  5. Und ihr habt mich immer noch nicht in "Neues aus der GC- Welt" drin :'( :P

    AntwortenLöschen