Sonntag, 22. Mai 2011

Eigenbau Datenkabel Etrex H

Anlässlich des heutigen Geburtstages von Fernsucht kamen wir auf die Idee, ihm ein Datenkabel zu bauen.
Also machten wir uns an die Arbeit.
Zunächst war erst einmal ein wenig Recherche angesagt. So stieß ich auf einige interessante Seiten und Forenberichte in denen auf Schwachstellen hin gewiesen wurde.

Besonders hat mir dabei diese Seite geholfen. Besten Dank an den Betreiber.



Beim Bau habe ich mich entschlossen, Stecknadelköpfe als Kontakte zu nutzen.
Das führt einerseits zu besserem Kontakt und andererseits erspart man sich das bohren.


Für diese Bauanleitung werden benötigt:
  • eine alte EC Karte (alternativ geht auch eine ausgediente Mitgliederkarte aus Plastik)
  • drei Stecknadeln mit flachem Kopf
  • Nullmodem seriell Kabel 2m 9pol D-SUB Nullmodemkabel Dann kann man auch ein zweites Kabel bauen)




Benötigtes Werkzeug:
  • Messer
  • Isoband
  • Lupe mit 3. Hand
  • Lötstation
  • Feuerzeug
  • Zange
  • Lineal und Stift
  • Feile
Nun ging es an die Maße. Hier hat unsPuflatsch freundlicher weise geholfen und vorab Maße zu geschickt.
Wer dieses Kabel bauen möchte kann sich jedoch an diesen Maßen orientieren.


 Also einfach anzeichnen und los geht es.
Dann an den Markierten stellen die Nadeln rein (einfach die Spitzen mit dem Feuerzeug erhitzt).
Achtet bei den Nadeln auf möglichst flache Köpfe.
Die Köpfe habe ich dann auch noch einmal erhitzt um sie ein wenig in der Karte zu versenken.
So gibt keine unnötigen Kratzer auf dem Gerät. Sie sollten allerdings noch zu fühlen sein, damit sie den Kontakt zum Gerät sauber herstellen.



Nun die Verkabelung:
Hier möchte ich mich auf das oben dargestellte Bild beziehen.

An den von unten gesehen 2. Anschluß kommt Pin 2 (Data IN)
An den von unten gesehen 2. Anschluß kommt Pin 3 (Data OUT)
An den von unten gesehen 2. Anschluß kommt Pin 4 (GROUND)

Da die Farben der Kabel weichen von Hersteller zu Hersteller ab. Daher ist es notwendig mit einem Multimeter oder ähnlichem auf Durchgang zu prüfen.




Dann die entsprechenden Kabel anlöten oder kleben und fertig ist das Kabel. Nun sollte nur noch das Kabel fixiert werden und die offenen Lötstellen isoliert werden.
Zum isolieren der Lötstellen habe ich Uhu Hart genommen. 
Eignet sich prima.


Alle Angaben sind ohne Garantie.

Kommentare:

  1. Geht so etwas auch mit USB? Habe nämlich nicht so ein Port. Wäre dankbar. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hey Jerome, da bin ich dran zu Testen bzw. zu recherchieren. Wenn ich es hin bekommen habe wird auf jeden Fall ein Bericht folgen. Praktisch wäre hierfür, wenn man ein fertiges Kabel einmal durchmessen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Da gibt es günstige RS232 auf USB-Wandler.
    z.B. bei Pollin oder via Bucht aus China.
    Klar, die teueren gibts am Amazonas oder bei Konrad ;)

    AntwortenLöschen