Samstag, 7. Mai 2011

Cachingtour in der Priegnitz

Vor einiger Zeit hat uns Fernsucht auf eine Veranstaltung aufmerksam gemacht, welche gemeinsam von der DWJ
und der priegnitzer Eisenbahn durchgeführt wird. Es sollte eine Art Schatzsuche mit GPS werden.

Klar dass wir die Einladung von Fernsucht angenommen haben um uns die Sache mal mit an zu schauen.
Schließlich wollten wir auch mal die Caches von Lukas und Janina machen, welche in Pritzwalk liegen.

Pritzwalk ist ca. 13.000 Einwohner starker Ort im Nordwesten von Brandenburg. Gelegen im Landkreis Priegnitz.



Letzt endlich ging es am 29.04. auf Richtung Brandenburg. Unterwegs, wie sollte es auch anders sein, haben wir selbst verständlich noch ein Paar Dosen gehoben.

Das Highlight hierbei war der LP in Parei und dessen Bonus.
Die ehemalige Ziegelei ist eine sehr interessante Umgebung.
Leider scheint das Gemäuer mehr und mehr zu zerfallen.

In Pritzwalk angekommen sind wir dann auch  die ersten Caches angegangen.
Die Stadtmauer und Parks Runde von Janina und Fernsucht wartete.
Also gleich mal noch eine Runde durch das nächtliche Pritzwalk.

Hierbei erschloss uns schnell auch  der Grund der Serie.
Die Innenstadt von Pritzwalk ist umgeben von einem grünen "Gürtel".
Das sind Parkanlagen an den Stellen wo einst die Stadtmauern von Pritzwalk standen.


Da die Stadt im Mittelalter schon in der Hanse war, brauchte man die scheinbar auch.
Erstaunlich ist, wie gut die Gebäude dieser Zeit erhalten sind.
Zum Beispiel wird ein alter Speicher heute als Wohngebäude genutzt.

Samstag haben wir dann an der Veranstaltung "Geocaching" teil.
Die priegnitzer Eisenbahn und die DWJ hatten zur gemeinsamen Tour geladen.

Die Tour  erstreckte sich über 5 km und wurde mit ca. 2 Stunden leider etwas zu kurz angesetzt.

Zu unserem erstaunen war die Nachfrage leider nicht allzu groß.
Von den 2 geplanten Touren wurde nur die erste durchgeführt.

Der Treffpunkt war für 12:45 am Bahnhof in Pritzwalk festgelegt.
Nach einer kurzen Einweisung in die zu Verfügung gestellten Geräte ging es dann mit dem Zug nach Sarnow, wo der eigentliche Start sein sollte. Eine Reporterin der Lokalzeitschrift interviewete noch einzelne Teilnehmer, begleitete uns allerdings nicht.

Von dort aus führten uns die Stationen. Die Hinweise waren am Anfang sehr leicht, steigerten sich aber im Schwierigkeitsgrad mehr und mehr.
Unterwegs stellte sich dann heraus, dass außer uns noch ein weiterer Geocacher unter uns weilte.
Es handelte sich hierbei um Westpriegnitz.
Die Tour konnten wir für einen interessaten Erfahrungsaustausch nutzen.
Am Final wartete dann auch noch eine kleine Überraschung auf uns.
Ein Pokal n Form einer Trinkflasche.

Nach der Tour wollten wir noch ein Paar Caches heben und die Umgebung von Pritzwalk kennen lernen.
Daher drehten wir eine kleine Runde über Karstädt und Putlitz.

Am Sonntag sollte dann wieder die Heimreise angetreten werden.
Allerdings hatten wir ja noch die Letterbox sowie den Bonusvon Fernsucht und Janina offen.

Also haben wir den Vormittag genutzt, um die 2 Caches zu machen, dn Bonus zu heben und uns die Innenstadt an zu sehen.

Die Letterbox hat uns als erstes schon einmal sehr beeindruckt.
Vor dem Bonus schwärmte Fernsucht dann noch von einem guten Eisladen.
Also gönnten wir uns noch ein Paar Minuten.

In Gedanken schon an den FTF der uns scheinbar noch bevor stand ging es dann weiter.
Und tatsächlich waren wir die ersten im Logbuch.

Die Stadt Pritzwalk ist auf jeden Fall ein Besuch wert.
Wer gern Sight- Seeing mit Cachen verbindet, für den ist die Serie von Fernsucht und Janina bestens geeignet.
Die Caches sind alle im Listing des Bonus verlinkt.

Einen recht herzlichen Dank an Fernsucht und Janina, für die Einladung und fürs Mitnehmen.

Hier der Artitel des Ausfluges dr Lokalzeitung.


Kommentare:

  1. Gut geschrieben und schöne Bilder. Weiterhin viel Spass und Entdeckungsfreude bei eurer Suche. Bis irgendwann.
    p. alias westprignitz

    AntwortenLöschen
  2. Hey Peter, war schön bei euch da oben.
    Wir kommen gern wieder....

    AntwortenLöschen